Rundbrief von Haus Lenzen e.V.

November 2017

Geprägt von Gottes Wort und seiner Lehre, so schreiben und denken wir Heute!

Man möchte uns verstehen, wenn wir nicht anders können, als so zu sein,   dass wir in den verschiedenen Lebenslagen unsere Hoffnung ganz auf Christus und seine Verheißungen setzen und anders denken und auch andere Meinungen vertreten, wie es allgemein zu denken, gewohnt ist.

Wir haben in den Jahren (23 Jahren, hier in Lenzen) gelernt, die Zusagen Gottes als die sich erfüllenden Zusagen zu beachten, zu behandeln und zu  erwarten.

 Wie, ich zitiere,  das Wort aus dem Brief an die Thessalonische Gemeinde so auch an uns, Heute:

Denn wer ist unsere Hoffnung oder Freude oder Ruhmeskranz –

seid nicht auch ihr es? - vor unserem Herrn Jesus bei seiner Ankunft . Denn ihr seid auch unsere Herrlichkeit und Freude!

Und die Verständigen (Unterstützer) werden leuchten wie der Glanz der Himmelsfeste; und die, welche die vielen zur Gerechtigkeit gewiesen haben, durch ihre Unterstützung - leuchten wie die Sterne immer und ewig. Dan. 12,3.

 Gott gibt für das Handeln seine Belohnung, eine zukünftige Zugabe, neben seiner Erlösung in dem Sohn! Wie geschrieben steht:

 

..fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir als Belohnung geben wird an jenem Tag: nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen liebgewonnen haben.

Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk ist .Belohnungen: - 2.Tim 4,8. (Dan 12,3; Offb. 22,12)

Jeder Unterstützer, zur Verbreitung des Evangeliums, in seiner Art, sei es durch  das geschriebene Wort, oder auch in der Gestaltung wie wir das Evangelium verbreiten im Osten von Deutschland, in Vertretung von „Haus Lenzen e.V.“ erhält die Belohnung von Gott zukünftig. Darum befleißigen wir uns auch und werden nicht müde, zu tun, was uns aufgetragen wurde.

Wir sind Ihnen dankbar, denn Ihr Hinzutun bewirkt, dass Haus Lenzen sich weiter stabilisiert durch den Fortschritt an Grundstückskauf, Bauvorhaben und der Nachfrage an Gästen.

Wir danken den Spendern, den Betern, den Handwerkern, den Gruppenleitern, den Gesangschöre, der Musikschule, den Kirchengemeinden, den Hauskreisen, den Familien, den Kinder/Jugendgruppen, den Indianerfrauen, der Gemeinde Stadt Lenzen, dem Finanzamt, dem Steuer Büro und noch vielen mehr. Sie alle haben dazu beigetragen, dass Haus Lenzen ein nicht mehr wegzudenkendes Zentrum der christlichen Begegnung Stätte ist.

Gott wird alle Beteiligten segnen, weil sie stille Unterstützer geworden sind, und eine Stätte der Bildung, Begegnung und der Entspannung weiter  aufbauen.

Was wollen wir hierzu sagen?

Ist Gott für uns, wer will wider uns sein!

Mit lieben Grüßen,
Ihr Haus Lenzen Team

Martha Schlichenmaier,
Rolf Schlichenmaier,
Dorothea Fuchß

Unser Bauvorhaben!

Seit dem 26.08.2015 geht es Schritt für Schritt mit dem Bauvorhaben vorwärts.

Die Mehrheit der Abgeordneten der Stadt Lenzen beschloss den Bebauungsplan aufzustellen und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit. Ebenso wurde uns von dem Bauamt Lenzen mitgeteilt, dass die Stellungnahme der Gemeinsamen Landesplanung (in Potsdam) die Planungsabsicht positiv bewertet.
Dies ist der erste Schritt.

Der zweite Schritt umfasst den Auftrag zu erteilen  den B-Plan zu erstellen.

Dieser sieht aus wie folgt:

  •    Grundleistung B-Plan mit einer Kosten Summe von 11.400,00 €
  •    Umweltprüfung / Umweltbericht Summe von 5.500,00 €
  •    Verfahrensbetreuung mit Kosten Summe von 5.500,00 €
  •    Nebenkosten                                               von 1.800,00 €
Um diese Kosten abzudecken benötigen wir Ihre Mithilfe, Ihre Unterstützung.
Jeder kleinste Euro, den wir erhalten, vermindert die große Geldsumme.  
Haben Sie den Mut und investieren Sie mit.

 

 

 

Anlage - Brief

Zu dem von uns erhaltenen Brief!

Auf diesem Wege und der Möglichkeit die wir haben, möchten wir unsere Verbundenheit und Dankbarkeit  Ihnen gegenüber nochmals ausdrücken.
Herzlichen Dank!

Ihre Anteilnahme bekräftigt, Erfüllt und führt  den Fortbestand der  Entwicklung und der zukünftigen Gestaltung, in der gesetzten  Aufgabe von Haus Lenzen e.V. weiter aus.
Wie Sie ja wissen, stehen wir derzeit vor einer großen, großen Aufgabe. Den Fortbestand zu bekräftigen, zu  erweitern, durch einen Neubau. Ein Neubau, ein Bettenhaus mit Versammlungs- und Aufenthaltsräumen.

„Die Bildung des Menschen von heute ist uns allen so wichtig, die zur Findung, Erneuerung und Vertiefung im persönlichen Leben und mit dem Leben in  Jesus Christus führen soll. Und, in besonderer Weise der Jugend, zu Werten einer inneren Haltung und zu einer moralischen Kraft verhelfen“.

Und das ist unsere missionarische Aufgabe.  Dazu benötigen wir jegliche und dringliche Mithilfe von Menschen gleichen Charakters. Die Haus-Einnahmen decken die Kosten für die Bauzeit nur zum Teil  ab. Die Kosten werden aber im Rahmen gehalten.

Bei Eigenleistung liegen wir bei 500,00 tausend €. Mit Fremdleistung bei 750,00 tausend €.

Für die Finanzierung benötigen wir jegliche Art von Zuwendung. Jegliche Art an Denkweise, die dazu dient, was die Bausumme zusammen trägt. Das ist uns sehr willkommen.

Machen Sie daher unser Anliegen positiv bekannt, so dass auch andere Menschen in den Genuss und in die Erfüllung dieser wunderbaren Aufgabe rein schlieren und Freude daraus empfangen.

In diesem Sinne, wollen wir Sie alle herzlich Grüßen.

In Gottes Namen!

Ihre  „Haus Lenzen Familie“.

 

 

Weitere INFO

Was auch immer sehr wichtig ist, ist die Belegung von Gästen, Gruppen.
Im Jahr 2014 war es nicht so rosig. Hoffen aber, dass es im Jahr 2015 besser verläuft, und Haus Lenzen mehr gefragt ist.

Wir bitten um Ihre Unterstützung, auch in der Fürbitte.

Mit dem Personal haben wir zurzeit unsere Schwierigkeiten. Benötigen daher  zwei neue Arbeitskräfte, eine Kraft für die Küche und eine Kraft für die Zimmer, auch aushilfsweise.
Vielleicht kann sich auch jemand von Ihnen melden.

Natürlich benötigen wir auch eine Kraft zum Kochen, denn Schwester Martha wird  auch von Jahr zu Jahr älter und ihre Kraft schwindet.

Herr Schlichenmaier kommt auch in die Jahre, wo auch hier eine Änderung angebracht sein könnte.

Frau Fuchß, als die Jüngste, steht ihren Mann,- aber alles kann auch sie nicht machen.

In dieser Lebens- Variante bewegen wir uns von Tag zu Tag, von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr. Es geht einmal hoch und runter, ein hin und her, und haben dennoch immer die Erfüllung der Aufgabe in der Berufung Gottes vor unseren Augen. Die Hoffnung, die göttliche, wird ihre Frucht zu ihrer Zeit tragen, des sind wir gewiss. Denn Gott ist treu und kann sich selbst nicht verleugnen. Und auch alles was wir aus seiner Berufung heraus tun wird Frucht tragen.

So grüßen wir Euch alle recht herzlich in diesem Jahr
„ Gott ist es, der in Euch wirkt beides, das Wollen und Vollbringen“

Euer Haus Lenzen e.V.
Martha und Rolf Schlichenmaier , Dorothea Fuchß

 

 

Die Berufung des Reichsgottesarbeiters

Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
Darum gehet hin und lehret alle Völker.  Matth. 28, 18-20

 

Nicht die Not der Heiden ist die Grundlage der Berufung des Reichsgottesarbeiters, sondern die Autorität Jesu Christi. Wir sind geneigt, den Herrn nur als einen Helfer zu betrachten, Der uns in unseren Unternehmungen für Gott beisteht. Der Herr stellt Sich als höchster und oberster Herr über Seine Jünger. Er sagt nicht, dass die Heiden verloren seien, wenn wir nicht zu Ihnen gehen; ER sagt einfach: „Gehet hin und lehret alle Völker“,  gehet, weil euch die Offenbarung Meiner unumschränkten Herrschaft zuteil  geworden ist; lehrt und predigt aus der lebendigen Erfahrung heraus!

Vers 16. Wenn ich die weltumfassende Oberherrschaft Jesu Christi erkennen will, muss ich Ihn selber kennen und muss wissen, wie ich dazu gelangen kann, mit Ihm allein zu sein; ich muss mir Zeit nehmen, das Wesen zu lobpreisen, dessen Namen ich trage.

„Kommet her zu Mir“ (Matt. 11, 28) – wenn wir diesem Rufe folgen, begegnen wir Jesus. Bist du „mühselig und beladen!“? Wie viele Reichsgottesarbeiter sind mühselig und beladen!
Wir beschränken uns darauf, diese wunderbaren Worte des Herrschers über die Welt in den Rahmen einer Nachversammlung zu bannen. Sie sind die Worte Jesus an Seine Jünger.

„Darum gehet Hin!“ „Gehen“ bedeutet einfach „leben“. Apostelgeschichte 1, 8 beschreibt, wie  wir „gehen“ sollen. Jesus sagte nicht: „Gehet nach Jerusalem und Judäa und Samarien, sondern ganz einfach: „Ihr werdet Meine Zeugen sein“ (Apostelge. 1, 8) an all diesen Orten. Er übernimmt es, dafür zu sorgen, dass unser äußeres Gehen zustande kommt.

„So ihr in Mir bleibt und Meine Worte in euch bleiben“ (Joh. 15, 7) – das ist die Art und Weise, wie wir in unserem persönlichen Leben „gehen“ müssen; es hat nichts zu sagen, wo wir hingestellt werden;  Gott macht unsere Pläne und führt sie aus.

„Aber ich achte der keines, ich halte mein Leben auch nicht selbst teuer…“ (Apostelg. 20, 24) So müssen wir gehen, bis an das Ende.

Auszug aus: "Mein Äusserstes für sein Höchstes"  von Oswald Cambers

 

 

Stadt Lenzen an der Elbe

(zur Webseite, auf das Bild klicken)

Lenzen an der Elbe eine sehenswerte Stadt
mit den drei Türmen Rathaus, Kirche und Burg

 

 

 

Freier WLAN Zugang im Haus

 

 

Selbstversorgerküche
Sternensaal
Sonnenuntergang im Leuengarten

Bauvorhaben

Planung des Bauvorhabens!

Anlass:
Bei mehrfach Gruppen zur selben Belegung Zeit, haben wir zu wenige Zimmer, Freizeiträume, Kinderräume und Seminarräume. Die Belegung ist saisonbedingt abhängig.

Baufläche ca. 1.000,00 qm

Die Arbeiten sollten in Eigenleistung erfolgen. Dazu benötigen wir – Maurer, Handlanger, Bau-Schreiner, Sanitärarbeiter, Heizungsbauer, Elektriker. Alle mit guter Arbeitskenntnis. Einige können bei uns für die Bauzeit Angestellt werden, auf Lohnbasis.

Kosten:

1. Planung, Architekt, Baugenehmigung   ca. 50.000,00 €
2. Bodenplatte ca.30.000,00 €
3. Kalksandsteine, Porenbetonsteine, Betonarbeiten ca. 25.000,00
4. Fenster ca. 20.000,00 €
5. Innentüren ca. 10.000,00 €
6. Dachaufbau ca.30.000,00 €
7. Elektro ca.20.000,00 €
8. Heizung ca. 40.000,00 €
9. Innenausbau, Zimmer, Nasszelle,
Flur, Kamin, kleiner Saal, großer Saal
ca. 200.000,00 €
Versteckte Kosten

Zusammen ca. Bausumme =
500.000,00 €

Sollten Sie unterstützendes Interesse haben, kommen Sie auf uns zu.

Gemeinsam geht es besser.